Datenschutz
 
Was ist Parodontitis?  
Eine lange Zeit schmerzfreie Entzündung und innerliche Auflösung nicht nur des Zahnfleischs, sondern des gesamten Halteapparates des Zahnes, also Knochen und Wurzelhaut, mit allmählichem Verlust des Haltes, meist ohne sichtbaren Zahnfleischschwund. Ursache ist nicht beseitigte Plaque, also Bakterien, die in einem klebrigen Biofilm die Immunabwehr überfordern und zur Bildung von immer tieferen Zahnfleischtaschen führen. 
Selbsttest Parodontitis-Risiko: Klarheit in zwei Minuten!  
Unerkannte Parodontitis: Auch von Zahnärzten oft unterschätzt!
Leider haben knappe Kassen zu einer weiteren wissenschaftlich verbrämten Leistungsreduktion im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung geführt, sodass heute deutlich weniger Zahnfleischbehandlungen zu Lasten der Versciherung gemacht werden können als noch vor wenigen Jahren. 
Parodontitis-Behandlung  
Dauerhafte Entzündungsfreiheit zu erreichen ist das wesentliche Ziel. Durch moderne Methoden der Wurzelglättung ist dies heute sehr oft fast unblutig und damit ohne wesentliche Schmerzen möglich. Bei Beachtung des gesamten Mundmilieus und mit genetischem Fingerabdruck der aggressiven Bakterien kann meist auch eine ganz erhebliche Verflachung der Zahnfleischtasche durch neue Verwachsung erreicht werden... 
Zahnfleischbehandlung leichter mit Laser? Oder doch nur t€urer?  
Nicht immer hält das rote Licht, was es dem müden Wandersmann verspricht. Gerade heute, wo alles teurer wird und alle sparen müssen, gibt es eine gute Nachricht für Zahnkranke: Die Behandlung der Parodontitis ist durch neue Erkenntnisse und bessere Methoden immer schonender und wirksamer geworden, ist aber nach wie vor in den meisten Fällen für gesetzlich Versicherte als Kassenleistung erhältlich. 
Parodontose  
Entzündungsfreier und meist harmloser langsamer Zahnfleischschwund, der wegen langer und manchmal empfindlicher Zahnhälse mehr störenden als krankhaften Charakter hat. Bei Schwund bis zum beweglichen Zahnfleisch besteht aber Gefahr! 
Rauchen verstärkt Parodontitis!  
Raucher lächeln öfter zahnlos! Seit Ende der 80-er Jahre hat es sich unter amerikanischen Zahnärzten und speziell unter Parodontologen allmählich herumgesprochen, daß Rauchen ein ernstes Risiko bedeutet, Zähne durch Lockerung infolge Parodontitis zu verlieren. 
Nicht nur auf der Intensivstation: Parodontitis und Atmen  
Alarm: Lungenentzündungen speziell im Altersheim und in der Intensivstation sind zum Gutteil leicht vermeidbar. Und Ihre Lunge mag nicht mit Bakterien aus Ihrem Mund bombardiert werden. 
Parodontitis kann tödlich sein: Infarktgefahr x 7!  
Kranke Zähne können üble Folgen haben: Bakterien finden den Weg aus der Zahnfleischtasche bis zum Herzen. Aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse ist anzunehmen, daß eine tiefe Zahnfleischentzündung, also eine Parodontitis, die Lebenserwartung um 6 Jahre reduziert. 
Parodontitis erhöht die Säuglingssterblichkeit um den Faktor 10  
Was für die Mutter vielleicht „halb so schlimm“ ist, kann für ihr Kind verheerend sein: Mindergewichtigkeit und früher Geburtstermin sind bekanntlich Hauptfaktoren für ernsthafte Behinderungen und gar Sterblichkeit von Neugeborenen. 
   
Startseite Impressum Kontakt Lexikon NLexikon  OLexikon PLexikon QLexikon RLexikon SLexikon TLexikon ULexikon VLexikon WLexikon XLexikon YLexikon Z