Allgemein
Akut
Prophylaxe
Zahnerhaltung
Zahnersatz
Parodontologoie
Implantologie
Kinder & Jugend
Senioren
Ästhetik
Zahnmedizin
Qualität

 


  
Backenzahn, kleiner- Prämolar.  
Zwei StĂĽck pro Kieferseite. Schmaler zweihöckriger Zahn mit ein bis zwei Wurzeln. Dient mit den Molaren zusammen dem zerkleinern oder auch zermahlen (Mahlzahl) der Speisen.  
  
Backenzahn, grosser - Molar.  
Drei StĂĽck pro Kieferseite einschliesslich des Weisheitszahnes . Breiter vier- bis fĂĽnfhöckriger Zahn mit ein bis zwei Wurzeln. Dient mit den Prämolaren zusammen dem zerkleinern oder auch zermahlen (Mahlzahn) der Speisen.  
  
Bakterien  
einzellige Kleinstlebewesen (Mikroorganismen) zwischen 0,2- tausendstel und einem hundertstel Millimeter klein. Viele Formen und verschiedenste Eigenschaften. Je nach Art, Menge und Ort des Vorkommens fĂĽr den Menschen lebensnotwendig, hilfreich, neutral, krankmachend oder tödlich. Bekämpfung schädlicher Bakterien durch die körpereigene Immunabwehr, durch Hygiene, durch Desinfektionsmittel und Medikamente wie Antibiotika und Sulfonamide.  
  
Balanceseite  
Seite, von der der Unterkiefer wegbewegt wird.  
  
Biofilm  
Allgemeiner Begriff fĂĽr festsitzende Kolonien meist verschiedenartiger Bakterien, die sozusagen eine organisierte Gemeinschaft bilden, indem sie sich mit äusseren Schutzschichten aus Stärke umgeben und miteinander Informationen austauschen. Gegen mechanische und chemische EinflĂĽsse sehr viel widerstandsfähiger als blosse Bakterienrasen. Vorkommen u.a. auch in Wasserleitungen.  
  
Bonding  
Klebung zwischen zahnärztlichen Werkstoffen, z.B. Composite, Keramik, am Zahn.  
  
BrĂĽcken  
festsitzender Zahnersatz, typischerweise aus zwei Kronen auf den Nachbarzähnen zur LĂĽcke und dem dazwischenlegenden Ersatzzahn, dem sogenannten BrĂĽckenglied = Spanne, das mit den beiden Kronen Kronen eine mechanische Einheit bildet. Dadurch Belastung der Zähne mit erhöhter Kau- und Hebelkraft.  Die einbezogenen Zähne verlieren ihre natĂĽrliche Eigenbeweglichkeit. Klassische Versorgung zahnbegrenzter LĂĽcken, heute nur noch zweite Wahl nach Implantatersatz. Auch längere, mehrspannige und differenzierte Konstruktionen möglich. Lebenserwartung stark von Funktion, Parafunktion und Länge abhängig. BezĂĽglich Ă„sthetik, alle Varianten möglich. 

Druckversion




   
Startseite Impressum Kontakt Lexikon NLexikon  OLexikon PLexikon QLexikon RLexikon SLexikon TLexikon ULexikon VLexikon WLexikon XLexikon YLexikon Z
 
   Artikel versenden    Druckversion zurück zur Übersicht